Moore and More - a tribute to Gary Moore a tribute to Gary Moore
© Moore and More 2009 - 2018
Diese Gitarre hat Bernd seit Ende 2009. Die Les Paul Traditional-Serie ist nach den Vorbildern aus den 50er Jahren gebaut und mit einem 57er Classic-Pickup an der Halsposition und einem 57 Classic Plus- Pickup an der Brückenposition ausgerüstet. In den ersten Jahren der Herstellung, 1955 bis 1961, wurden Gibsons PAF Humbucker  mit Maschinen geringer Präzision hergestellt, so dass jeder Pickup ein bisschen unterschiedlich in Volumen und Klang war. Die 57er Classic und Classic Plus Pickups sind das Resultat von Gibsons Bemühungen, diese Eigenschaften aufzugreifen und wiederherzustellen. Der 57er Classic liefert einen warmen, vollen, ausbalancierten Klang mit dem klassischen Gibson PAF Humbucker Crunch. Der 57er Classic Plus ist das perfekte Gegenstück an der Brückenposition, inspiriert von diesen Original PAFs, die ein paar Spulenwindungen extra hatten. Beide werden von Gibson nach den exakt gleichen Spezifikationen wie die Original- PAFs hergestellt: Alnico II-Magnete, vernickelte Polepieces usw. Ansonsten die üblichen Les Paul Features: Mahagoni-Korpus, gewölbte AA-Ahorndecke, Gewichtserleichterung durch entsprechende Hohlräume im Corpus, rundes 50er Halsprofil, Palisandergriffbrett. Sie klingt sehr warm, voluminös, ausgewogen, hat aber nicht die Power der Gary Moore Signature oder gar der Les Paul Standard Faded mit Ihren Burstbucker Pickups. Sie eignet sich sehr für Bluesnummern und so wird sie von Bernd auch meist eingesetzt. Seit er die Gary Moore Signature-Gitarren hat, benutzt er sie live allerdings nur noch selten, weil diese in der kombinierten Pickup-Stellung auch sehr bluesige Klänge zu bieten haben. Hier ist sie zu sehen und zu hören.
Gibson Les Paul Traditional "Iced Tea" von 2009

Gibson Les Paul Traditional Iced Tea (2009)

Gibson Les Paul Traditional "Iced Tea" (2009)
Moore and More
Diese Gitarre hat Bernd seit Ende 2009. Die Les Paul Traditional-Serie ist nach den Vorbildern aus den 50er Jahren gebaut und mit einem 57er Classic-Pickup an der Halsposition und einem 57 Classic Plus-Pickup an der Brückenposition ausgerüstet. In den ersten Jahren der Herstellung, 1955 bis 1961, wurden Gibsons PAF Humbucker mit Maschinen geringer Präzision hergestellt, so dass jeder Pickup ein bisschen unterschiedlich in Volumen und Klang war. Die 57er Classic und Classic Plus Pickups sind das Resultat von Gibsons Bemühungen, diese Eigenschaften aufzugreifen und wiederherzustellen. Der 57er Classic liefert einen warmen, vollen, ausbalancierten Klang mit dem klassischen Gibson PAF Humbucker Crunch. Der 57er Classic Plus ist das perfekte Gegenstück an der Brückenposition, inspiriert von diesen Original PAFs, die ein paar Spulenwindungen extra hatten. Beide werden von Gibson nach den exakt gleichen Spezifikationen wie die Original-PAFs hergestellt: Alnico II-Magnete, vernickelte Polepieces usw. Ansonsten die üblichen Les Paul Features: Mahagoni-Korpus, gewölbte AA-Ahorndecke, Gewichtserleichterung durch entsprechende Hohlräume im Corpus, rundes 50er Halsprofil, Palisandergriffbrett. Sie klingt sehr warm, voluminös, ausgewogen, hat aber nicht die Power der Gary Moore Signature oder gar der Les Paul Standard Faded mit Ihren Burstbucker Pickups. Sie eignet sich sehr für Bluesnummern und so wird sie von Bernd auch meist eingesetzt. Seit er die Gary Moore Signature-Gitarren hat, benutzt er sie live allerdings nur noch selten, weil diese in der kombinierten Pickup-Stellung auch sehr bluesige Klänge zu bieten haben. Hier ist sie zu sehen und zu hören.

Gibson Les Paul

Traditional Iced Tea (2009)

Gibson Les Paul Traditional "Iced Tea" (2009)
© Moore and More 2009 - 2018